Junge Leute, die was bewegen wollen in inklusiver Hausgemeinschaft (4erWG)

Name Wohngruppe inklusiv LEben eG (Annett Niederstraßer)
Wohn-Situation Ich habe bereits eine Wohnung, für die ich neue Mitbewohner:innen suche.
Ich suche einen neuen Mit-Bewohner / eine neue Wohnung ab dem 01/01/2025
Soviel darf die Wohnung pro Person höchstens kosten ca. 450,00 EUR
Wie-Viele Mit-Bewohner sollen in der Wohnung wohnen? 02
Wie sieht die Wohnung aus? Die Gesamtfläche unserer Wohngruppe ist ca. 160m², darin haben alle 4 Bewohner:innen jeweils ein eigenes Zimmer (ca. 20m²) zzgl. eigenem Bad (behindertengerecht mit Dusche und WC). Weiterhin haben wir gemeinsam eine große WohnKüche mit Balkon, ein kleines Assistenzzimmer und einen Abstellraum. Die Waschmaschine ist im Keller.
Im Haus gibt es außerdem einen Gemeinschaftsraum, einen gemeinsam genutzten Garten und einen Dachgarten. Wir haben guten Anschluss an ÖPNV und einige Einkaufsmöglichkeiten, Kino etc..
So stelle ich mir das Zusammen-Leben vor Wir sind zwei junge Männer (21 und 28 Jahre) und benötigen zur Unterstützung 24h Assistenz. Tagsüber sind wir in der Werkstatt. Den Haushalt (Einkaufen, Kochen, Sauberkeit) machen wir zusammen oder abwechselnd in Abstimmung. Unsere Hobbys sind Musik hören, Filme schauen, Tiere beobachten, aber auch Fußball, Dreifahrrad fahren, Konzerte oder Disko und chillen.
Für neue Ideen, wie Kultur oder neue Orte kennenlernen, sind wir offen.
Schon heute sind wir mit unseren Eltern und Assistenzen sehr aktiv dabei, das inklusive Zusammenleben in der Hausgemeinschaft und den Hausbau zu gestalten. Wir suchen aktive, tolerante und weltoffene Mitmacher:innen, kreative Köpfe und findige Handwerker:innen.
Was muss es in der Wohnung geben, damit es keinen Barrieren gibt? Unser Neubau ist barrierefrei. Allerdings ist in der WG für Rollstuhlfahrer der Platz nicht ausreichend. Wir sind mitten in der Bauphase, somit können jetzt noch individuelle Wünsche berücksichtigt werden. (www.inklusivleben.jetzt)
Wo soll die Wohnung sein? In welchem Stadt-Teil? Südost (z.B. Reudnitz, Stötteritz, Probstheida, Meusdorf),

Sie haben Interesse an diesem Inserat? Bitte wenden Sie sich an wohnboerse@inwob.net .

Suche fröhliche Wohn-Gemeinschaft

Name Anna
Wohn-Situation Ich suche Mitbewohner:innen mit denen ich eine neue Wohngemeinschaft aufmachen kann.
Ich suche einen neuen Mit-Bewohner / eine neue Wohnung ab dem 2024
Soviel darf die Wohnung pro Person höchstens kosten 400 Euro
Wie-Viele Mit-Bewohner sollen in der Wohnung wohnen? 04
Wie sieht die Wohnung aus? jeder sollte sein eigenes Zimmer haben. Treffen könnte man sich in der Wohnküche.
So stelle ich mir das Zusammen-Leben vor Man tauscht sich miteinander aus und hilft sich gegenseitig bei Bedarf. Die Bedürfnisse der anderen nach Ruhephasen werden akzeptiert.
Was muss es in der Wohnung geben, damit es keinen Barrieren gibt?
Wo soll die Wohnung sein? In welchem Stadt-Teil? Nord (z.B. Gohlis, Eutritzsch, Seehausen, Wiederitzsch), Nordost (z.B. Thekla, Schönefeld-Abtnaundorf), Ost (z.B. Neuschönefeld, Volkmarsdorf, Paunsdorf),

Sie haben Interesse an diesem Inserat? Bitte wenden Sie sich an wohnboerse@inwob.net .

Pressemitteilung: „Nur wer eine Auswahl hat, hat auch eine Wahl!“

## Hybride Tagung am 21. März 2024: „Selbstbestimmt wohnen im Stadtteil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!“ in Leipzig ##

Das „Innovative Netzwerk Wohnen mit Behinderung“ veranstaltet am 21. März 2024 eine Tagung unter dem Motto: „Selbstbestimmt wohnen im Stadtteil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!“. Die Tagung findet in den Räumlichkeiten des „Jugend- & Altenhilfevereins“ in Leipzig – Paunsdorf statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Für Verpflegung ist gesorgt. Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. Vor Ort gibt es Übersetzer:innen für Leichte Sprache. Die Anmeldung kann über die untenstehenden Links vorgenommen werden. „Pressemitteilung: „Nur wer eine Auswahl hat, hat auch eine Wahl!““ weiterlesen

„Selbstbestimmt wohnen im Stadtteil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!“ INWoB-Tagung am 21. März

Ein Großteil der Menschen mit Behinderung ist nach wie vor weit davon entfernt selbstbestimmt zu leben. Ein angespannter Wohnungsmarkt, der Mangel an ca. 100 000 bedarfsgerecht barrierefreien Wohnungen in Sachsen ist dafür nur ein Grund. Die Strukturen der Behindertenhilfe selbst und die vielen sichtbaren, wie unsichtbaren Barrieren in unseren Städten sind dafür ebenso verantwortlich. „„Selbstbestimmt wohnen im Stadtteil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!“ INWoB-Tagung am 21. März“ weiterlesen

„Selbst-bestimmt wohnen im Stadt-Teil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!“ INWoB-Tagung am 21. März

Veranstaltung

Selbstbestimmt wohnen im Stadtteil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!

Das Bild zeigt Menschen, die einem Vortrag zuhören. Im Hintergrund sieht man den Titel der Tagung "Selbstbestimmt wohnen im Stadtteil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!"

Programm in Leichter Sprache

Zeichen für Leichte Sprache

Darum geht es bei der VeranstaltungDas Bild zeigt eine Frau im Elektrorollstuhl vor einer Treppe. Die Treppe versperrt ihr den Weg.:

Die meisten Menschen mit Behinderung
können nicht so wohnen wie sie wollen.
Es gibt zu wenige barrierefreie Wohnungen
und zu wenig persönliche Assistenz.
Und in den Städten sind zu viele Barrieren.Auf dem Bild sieht man ein Haus. Vor dem Haus sind Menschen. Einige sind im Rollstuhl oder haben einen Rollator.
Das soll sich ändern.
Wir wollen gemeinsam Ideen sammeln. „„Selbst-bestimmt wohnen im Stadt-Teil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!“ INWoB-Tagung am 21. März“ weiterlesen

2er WG gesucht

Name Niclas Hochstein
Wohn-Situation Ich suche Mit-Bewohner mit denen ich eine neue Wohn-Gemeinschaft gründen kann.
Ich suche einen neuen Mit-Bewohner / eine neue Wohnung ab dem 08/01/2024
Soviel darf die Wohnung pro Person höchstens kosten 350,00
Wie-Viele Mit-Bewohner sollen in der Wohnung wohnen? 01
Wie sieht die Wohnung aus? Jeder soll sein eigenes Zimmer haben, alle anderen Räume werden gemeinsam genutzt.
So stelle ich mir das Zusammen-Leben vor Ich bin 23 Jahre, Autist und brauche zur Absicherung meines selbstbestimmten Lebens eine 24h Assistenz. Tagsüber möchte ich einer sinnhaften Beschäftigung nachgehen und den Freizeitbereich evtl. mit dir gemeinsam gestalten. Ich schaue gern fern und beschäftige mich am PC, bin gern draußen und lerne gern neue Orte kennen. Damit du mich verstehen kannst, kommuniziere ich über einen Talker oder Gebärdensprache.
Was muss es in der Wohnung geben, damit es keinen Barrieren gibt? keine
Wo soll die Wohnung sein? In welchem Stadt-Teil? Umland von Leipzig,

Sie haben Interesse an diesem Inserat? Bitte wenden Sie sich an wohnboerse@inwob.net .

Elternvernetzung trifft sich am 04. Januar

Die Elternvernetzung zum Thema Wohnen mit Behinderung trifft sich wieder. Das Treffen richtet sich an Eltern von Kindern mit Behinderung, die auf dem aktuellen Wohnungsmarkt keinen adäquaten Wohnraum für ihre Kinder finden und überlegen selbst ein Wohnprojekt zu starten.

Wir treffen uns wieder in den Räumlichkeiten von DENKMALSOZIAL (Probstheidaer Straße 40a, 04277 Leipzig). Dieses Mal haben wir gleich zwei Gäste: Toralf Zinner von DENKMALSOZIAL, Ideengeber der der WG Connewitz und Annett Niederstraßer von Inklusiv LEben e.G. berichten von ihren erfolgreichen Projekten. Sie zeigen uns, wie inklusive Bau- und Wohnprojekte auf den Weg gebracht werden können.

Elternvernetzung trifft sich am 04. Januar

Dieser Text ist nicht in Leichte Sprache übersetzt.
In dem Text geht es um eine Veranstaltung.
Die Veranstaltung ist nicht in Leichter Sprache.

Die Elternvernetzung zum Thema Wohnen mit Behinderung trifft sich wieder. Das Treffen richtet sich an Eltern von Kindern mit Behinderung, die auf dem aktuellen Wohnungsmarkt keinen adäquaten Wohnraum für ihre Kinder finden und überlegen selbst ein Wohnprojekt zu starten.

Wir treffen uns wieder in den Räumlichkeiten von DENKMALSOZIAL (Probstheidaer Straße 40a, 04277 Leipzig). Dieses Mal haben wir gleich zwei Gäste: Toralf Zinner von DENKMALSOZIAL, Ideengeber der der WG Connewitz und Annett Niederstraßer von Inklusiv LEben e.G. berichten von ihren erfolgreichen Projekten. Sie zeigen uns, wie inklusive Bau- und Wohnprojekte auf den Weg gebracht werden können.