Programm Tagung „Wohnen müssen alle! – barrierefrei und inklusiv“

Wir wollen über das Thema Barriere·freiheit und Inklusion beim Wohnen sprechen.
Alle Menschen müssen Wohnen.
Auch Menschen mit Behinderungen brauchen Wohnungen.
Es ist wichtig, dass die Wohnungen gut zu den Menschen passen.
Oft gibt es für Menschen mit Behinderung Barrieren in ihren Wohnungen.
Deswegen ist das Thema so wichtig.

Wir freuen uns über jeden, der bei uns mitmacht.

Unsere Tagung findet am 26. Januar 2023 statt.
Eine Tagung ist eine Veranstaltung.
Die Tagung geht von 9 bis 16 Uhr.
Die Veranstaltung findet in den Räumen des „Jugend- und Altenhilfeverein e.V.“ in Leipzig-Paunsdorf statt.

Hier kann man sich anmelden.

Am Anfang der Tagung berichten wir woran wir im Netzwerk gerade arbeiten.

Auf unserer Tagung teilen wir uns in drei Gruppen auf.
Die Gruppen beschäftigen sich mit unterschiedlichen Themen.
Man kann nur bei einer Gruppe mitmachen.
Jetzt stellen wir die drei Gruppen vor.

Flyer Vorderseite Tagung: "Wohnen müssen wir alle - barrierefrei und inklusiv"  Flyer Rückseite Tagung: "Wohnen müssen wir alle - barrierefrei und inklusiv"

Thema: Mit Leichter Sprache wissen alle Bescheid

Teil 1 | Leichte Sprache – Wie geht das überhaupt?

Bei dem Thema Wohnen mit Behinderung gibt es viele schwere Wörter.
Da wir alle wohnen, müssen wir die schweren Wörter verstehen.
Wir wollen an diesem Tag schwere Wörter in Leichter Sprache erklären.
Daher lernen wir zuerst die Regeln für die Leichte Sprache.
Es gibt Regeln damit sehr viele Menschen die Sprache verstehen.
Wir wollen heute lernen wie man in Leichter Sprache schreibt.

Dabei helfen uns zwei Personen.
Anja Seidel und Steven Wallner erklären uns, wie es geht.
Sie arbeiten bei Leben mit Handicaps e.V.
Das ist ein Verein in Leipzig.

Teil 2 | Leichten Sprache zum Thema Wohne

Wir wollen schwere Wörter aus dem Bereich Wohnen übersetzen.
So können viele die schweren Wörter verstehen.
Wir haben eine Internet·seite.
Dort wollen wir die Texte später veröffentlichen.
Dann können viele Menschen die einfachen Texte lesen.
Auch hier helfen uns Anja Seidel und Steve Wallner.

Die Ansprech·person für diese Veranstaltung ist Carolin Golda.
Sie ist die ganze Zeit dabei.

 

Thema: Hilfs·mittel, barriere·freies Bauen und Umbauen

Teil 1 | Vortrag: Barriere·frei zuhause – Um·bau und Hilfs·mittel

Es ist wichtig, dass man seine Wohnung gut nutzen kann.
Manchmal gibt es Barrieren zuhause.
Das Zuhause soll barriere·frei sein.
Dann muss man etwas umbauen lassen.
Es muss eine Dusche eingebaut werden.
Oder eine Stufe muss weg.
Dann kann man einen Antrag stellen.
Die Kosten für den Umbau können übernommen werden.
Iris Rösch arbeitet bei der Stadt Leipzig.
Michael Maximilian Stöbel arbeitet beim Behindertenverband Leipzig.
Beide kennen sich sehr gut mit dem Thema aus.
Sie erklären, wie man Hilfe bekommen kann.

Teil 2 | Gute Beispiele für Barriere·freiheit

Barriere·freie Häuser zu bauen ist nicht einfach.
Aber es ist möglich.
Und es sieht auch gut aus.
Dirk Stenzel ist Architekt.
Er plant also Häuser.
Er erklärt wie Häuser barriere·frei, günstig und schön gebaut werden können.

Auch Christiane Domke ist Architektin.
Sie hat in Leipzig – Grünau einen Platten·bau umbauen lassen.
Der Platten·bau ist jetzt komplett barriere·frei.
Das ist etwas sehr Besonderes.
Sie erzählt wie die das geschafft hat.

Danach reden wir darüber, wie in Zukunft mehr barriere·frei gebaut werden kann.
Die Ansprech·person für diese Veranstaltung ist Janek Lassau.
Er ist die ganze Zeit dabei.

 

Thema: Wir haben die Wahl – Wohn·formen für Menschen mit Behinderung

Teil 1 | Vortrag zum Thema „Welche Wohnformen gibt es?“

Es gibt viele verschiedene Wohn·formen.
Wir wollen die verschiedenen Wohn·formen vorstellen.
Sie alle haben Vorteile.
Sie haben aber auch Nachteile.
Man soll die Wahl haben, wie man wohnen möchte.
Guiseppe Cusanno arbeitet bei der Lebenshilfe in Leipzig.
Sarah Starck ist beim Mobilen Behindertendienst Leipzig.
Sie beide stellen die Wohnformen vor.

Teil 2 | Gute Beispiele von inklusiven Wohnen

Inklusives Wohnen ist eine Wohn·form.
Da wohnen Menschen mit Behinderung mit Menschen ohne Behinderung zusammen.
Wir stellen zwei inklusive Wohn·formen vor.
Toralf Zinner stellt die WG Connewitz vor.
WG heißt lang Wohn·gemeinschaft.

Die Genossenschaft Inklusiv Leben eG baut zurzeit ein Haus.
Dort entsteht auch eine Wohn·gruppe für Menschen mit Behinderung.
Annett Niederstraßer erzählt uns wie das geht.

Danach reden wir darüber, wie Menschen sich kennenlernen können, um gemeinsam wohnen zu können.
Die Ansprech·person für diese Veranstaltung ist Sarah Starck.
Sie ist die ganze Zeit dabei.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner