„Selbst-bestimmt wohnen im Stadt-Teil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!“ INWoB-Tagung am 21. März

Veranstaltung

Selbstbestimmt wohnen im Stadtteil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!

Das Bild zeigt Menschen, die einem Vortrag zuhören. Im Hintergrund sieht man den Titel der Tagung "Selbstbestimmt wohnen im Stadtteil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!"

Programm in Leichter Sprache

Zeichen für Leichte Sprache

Darum geht es bei der VeranstaltungDas Bild zeigt eine Frau im Elektrorollstuhl vor einer Treppe. Die Treppe versperrt ihr den Weg.:

Die meisten Menschen mit Behinderung
können nicht so wohnen wie sie wollen.
Es gibt zu wenige barrierefreie Wohnungen
und zu wenig persönliche Assistenz.
Und in den Städten sind zu viele Barrieren.Auf dem Bild sieht man ein Haus. Vor dem Haus sind Menschen. Einige sind im Rollstuhl oder haben einen Rollator.
Das soll sich ändern.
Wir wollen gemeinsam Ideen sammeln. „„Selbst-bestimmt wohnen im Stadt-Teil: barrierefrei, inklusiv und bezahlbar!“ INWoB-Tagung am 21. März“ weiterlesen

Elternvernetzung trifft sich am 04. Januar

Dieser Text ist nicht in Leichte Sprache übersetzt.
In dem Text geht es um eine Veranstaltung.
Die Veranstaltung ist nicht in Leichter Sprache.

Die Elternvernetzung zum Thema Wohnen mit Behinderung trifft sich wieder. Das Treffen richtet sich an Eltern von Kindern mit Behinderung, die auf dem aktuellen Wohnungsmarkt keinen adäquaten Wohnraum für ihre Kinder finden und überlegen selbst ein Wohnprojekt zu starten.

Wir treffen uns wieder in den Räumlichkeiten von DENKMALSOZIAL (Probstheidaer Straße 40a, 04277 Leipzig). Dieses Mal haben wir gleich zwei Gäste: Toralf Zinner von DENKMALSOZIAL, Ideengeber der der WG Connewitz und Annett Niederstraßer von Inklusiv LEben e.G. berichten von ihren erfolgreichen Projekten. Sie zeigen uns, wie inklusive Bau- und Wohnprojekte auf den Weg gebracht werden können.

Presse-Spiegel: INWoB zu hören bei Radio Mephisto 97.6

Am 07. Dezember waren Janek Lassau Juri Kuther im Radio zu hören.
Janek Lassau ist im Koordinationsteam des Netzwerkes.
Juri Kuther ist Architekt und unterrichtet an der Universität und macht auch beim Netzwerk mit.

Das schwieriger Wort ist Koordinations-Team.
Wenn jemand etwas vom Netzwerk will, spricht er als erstes mit dem Koordinations-Team.
Es ist ihre Aufgabe Fragen zum Netzwerk zu beantworten.
Deswegen gibt es das Koordinations-Team.

Die Sendung heißt „Radio für Kopfhörer“ und läuft bei Radio Mephisto.
Ab Minute 13:06 geht es um unser Thema.

Presse-Spiegel: INWoB beim Deutschland-Funk

Thyra Veyder-Malberg hat für den Deutschland-Funk hat einen Radio-Beitrag gemacht.

Der Deutschland-Funk ist ein Radio-Sender.

Der Radio-Beitrag heißt „Leben mit Behinderungen – die schwierige Suche nach barrierefreien Wohnungen“.

Janek Lassau aus dem Koordinations-Team des „Innovativen Netzwerkes Wohnen mit Behinderung“ sagt auch was. „Presse-Spiegel: INWoB beim Deutschland-Funk“ weiterlesen

Gedanken über Möglichkeiten von Inklusion und Selbstbestimmung in Heimen

Dieser Beitrag muss noch in Leichte Sprache übersetzt werden.

EIN GASTBEITRAG VON HELGA HELENA LIEBECKE

Barrierefreies Wohnen ist nicht mit dem Bau einer schrägen Auffahrt oder einem Lift abgetan. Ich möchte hier einmal berichten, was ich als Mutter beobachtet habe, seit meine Tochter im Mai 2023 in ein Heim ziehen musste: Es gibt, aus meiner noch relativ beschränkten Sicht, Ideen für Veränderungen, um die Durchsetzung des Konzeptes eines zunehmend inklusiven und selbstbestimmten Lebens in Angriff zu nehmen. „Gedanken über Möglichkeiten von Inklusion und Selbstbestimmung in Heimen“ weiterlesen

Elternvernetzung trifft sich wieder

Am 19. September 2023 von 17 bis 19 Uhr trifft sich die Elternvernetzung. Das Treffen richtet sich an Eltern von Kindern mit Behinderung.
Sie finden oft keine guten Wohnungen für ihre Kinder.
Deswegen überlegen Sie sich selbst ein Haus zu bauen.

Diesmal treffen wir uns bei DENKMALSOZIAL.
DENKMALSOZIAL ist in der Probstheidaer Str. 40a in 04277 Leipzig.
Es wird vorallem darum gehen sich weiter Kennenzulernen.
Gemeinsam wollen wir überlegen wie ein eigenes Haus aussehen kann. Begleitet wird das Treffen vom Janek Lassau aus dem Koordinations·team des „Innovativen Netzwerkes Wohnen mit Behinderung“.

So kann ich nicht wohnen!

Wir setzen uns dafür ein, Barrieren abzubauen.
Wir wollen auf Barrieren in und vor der Wohnung aufmerksam machen.
Wir brauchen wir Eure Unterstützung!

Wodurch werdet ihr daran gehindert, selbst·bestimmt zu wohnen?
Welche Hindernisse gibt es für euch?
Teilt gerne Fotos von Barrieren in eurem Wohnumfeld über Instagram, Facebook und X (ehemals Twitter) unter: #INWoB, #Barrieren, #Wohnbarrieren, #sokannichnichtwohnen.

Das Bild zeigt einen Rollstuhl vor einer Treppe. Wir bitten alle über die Sozialen-Netzwerke Bilder mit uns zu teilen. Die Bilder sollen Barrieren in der Wohnung zeigen.

Nicht alle benutzen Instagram, Facebook und X (ehemals Twitter).
Wer möchte kann uns auch die Fotos auch per Mail schicken.
Wir laden die Fotos dann auf Instagram, Facebook und X (ehemals Twitter) hoch.

#mitgeschnitten – Aktionswoche – Leben und Arbeiten mit Assistenz

Dieser Text ist nicht in Leichter Sprache.

Das Video ist auch nicht in Leichter Sprache.

Deswegen haben wir den Text zum Video nicht übersetzt.

Am 04. Mai fand eine vom INWoB organisierte Gesprächsrunde mit Expert*innen zum Thema „Leben und Arbeiten mit Assistenz“ statt.

Die 24-Stunden-Assistenz ermöglicht Selbstbestimmung und Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen. Doch es gibt viele Fragen zur Beantragung, zu Möglichkeiten und Herausforderungen: diesen Fragen gehen wir nach. Besonders haben wir uns mit dem Thema Assistenz im Home-Office beschäftigt.

Expert*innen, zum Großteil selbst Assistenznehmer, berichten aus ihrer beruflichen und persönlichen Erfahrung. Auf dem Podium saßen: Maik Gartenmeister (Mobiler Behindertendienst Leipzig e.V. und Assistenznehmer), Sarah Lenz (Muldentaler Assistenzverein e.V. und Assistenznehmerin), Jens Merkel (Vorstand NITSA e.V. und Assistenznehmer), Martin Becker (Geschäftsführer Zuhause Leipzig gGmbH) und Janek Lassau (INWoB und Moderation).